Zauberer, Feen und Fabelwesen

Monstren, d. h. Fantasy- oder Fabelwesen waren im Mittelalter ebenso wie Tiere mit wunderbaren Fähigkeiten schon deshalb glaubhaft und darstellbar, weil es Gott, dem allmächtigen Schöpfer, ganz selbstverständlich zugetraut wurde, dass er alles erschaffen könne, was Menschen sich ausdenken – und sicherlich noch viel mehr …

ALCINA
böse, liebeshungrige Fee, verwandelt Männer in Tiere, Pflanzen usw.

ANDRONIKA
eine der vier Damen (Kardinaltugenden) bei Logistilla

ATLANTE
missverstandener Zauberer, will Ruggiero vom Kämpfen abhalten

BIANCA und BRUNA
Feen, führen Aquilant und Grifon gegen Orill

DAS SCHWEIGEN
allegorische, von Erzengel Michael gesuchte Geheimwaffe

DAS VERGESSEN
allegorisch, bewacht gedankenlos die Höhle des Schlafs

DER HOCHMUT
allegorisch, der allgemeine männlicher Stolz und Übermut

DER SCHLAF
allegorisch, verbirgt sich nach getaner Arbeit in einer arabischen Höhle

DES MANNES STOLZ
allegorisch, als Ritter mit zerbrochenem Joch als Helmzier

ARDENNEN-HYDRA
hat 1000 Augen, 1000 Ohren, Schlangenhaare

DIE ZWIETRACHT
allegorische Geheimwaffe von Erzengel Michael

ERYPHYLE
Riesenweib im Sumpf von Alcinas Insel, Mutter aller Schrecken

ERZENGEL MICHAEL
von Gott Karl dem Großen zur Hilfe gesandt

FALERINA
harmlose Fee, schuf das Schwert Balisarde

GEILER MÖNCH
will mit Tricks und Zauber Angelica verführen

GOTT
wird von den Engeln überredet, Karl zu helfen

HIPPOGRYPH
reitbares Greifenpferd vom Zauberer Atlas, gehört später Astolf

LOGISTILLA
Fee, keusche Jungfrau, Schwester von Morgana

MALEGIS
Bradamantes/Rinaldos zauberkundiger Bruder

MANTO
Fee, Namensgeberin der Stadt Mantua, kann sich in eine Schlange wandeln

MELISSA
Fee, Wächterin an Merlins Grab, sagt Bradamante ihre Zukunft als Stamm-Mutter des Fürstenhauses  d’Este in Ferrara voraus

MERLIN
Magier, prophezeit weiter aus seinem Grabmal

MORGANA
böse Fee (Fata), Schwester von Alcina u.Logistilla
(siehe auch Wundertiere)