Die Wundertiere

„Ruggiero nahm sie auf den Sattel seines Flügelpferdes. Der Hippogryph schrammte mit seinen Hufen durch Geröll und Sand am Ufer, galoppierte immer schneller und stieg endlich mit feuchten Flügeln vor dem Felsen auf. Ruggiero ließ die befreite Jungfrau hinter sich rutschen. Dabei blickten sie sich zuerst erleichtert und dann derartig liebevoll an, als würden sie bereits tausend Küsse tauschen …“

Nach dem Original von Ludovico Ariosto, geschrieben 1505-1516

ALFANA
Sehr edle Stute von Sarazenen-König Gradass

BAJARD
Rinaldos eigenwilliges, wie ein Mensch denkendes Pferd

BATOLD
Brandimarts freundliches Pferd bis zum Entscheidungskampf von Lipadusa

BRIGLIADOR
Orlandos Wunderpferd, “Güldenzaum” wechselt mehrfach den Besitzer

CENTAUREN
Waldgesellen auf Alcinas Insel im Verbund mit anderen Ekeltypen

FRONTIN
Ruggieros Hengst, “Milchstirn”, “Fontalatte”

HARPYEN
fressgierige Vögel mit Frauenköpfen, die alles verschmutzen

HIPPOGRYPH
reitbares Greifenpferd vom Zauberer Atlas als Langstreckenflieger

HÜNDCHEN
Wundertier der Fee Manto kann Goldstücke herbeizaubern

ORK
Menschenfressendes blindes Untier mit einer Schafherde

ORKA
nur Jungfrauen verschlingendes Meeresungeheuer vor der Insel Ebuda

RABIKAN
Prinz Astolfs kluges, nur von Luft lebendes Pferd

SCHILDKRÖTE
sehr großes Reittier für den betrunkenen Anführer der Waldgesellen

WEISSES EINHORN
edles Reittier für zwei Mädchen auf Alcinas Insel